Copyright ©2015: Jaeggi-Home - Fragen und Anregungen - letztes Update: 16.08.2019
Endo’s Ischko of Shumani

Wahrheiten

Gute Freunde sind einfach “WAU”

Vertrauen, Bindung, gemeinsames erleben, Sicherheit:

Gemeinsames erleben bringt Nähe und Vertrautheit und dadurch immer auch eine gewisse Sicherheit. Darum ist die Zeit, welche wir mit unseren Hunden bewusst verbringen immer auch Arbeit an der Bindung und am gegenseitigen Vertrauen. Dies müssen nicht Gehorsam- oder Alltagsübungen sein. Wir können auch Gemeinschaft haben, in dem wir eine Apfel teilen, in den Nachthimmel schauen oder zusammen an einem Bach sitzen.

Gute Erlebnisse sind nicht zwingend lange Erlebnisse:

Wir Menschen haben sehr oft die Tendenz, unsere Welpen, Junghunde aber auch erwachsene Hunde zu überfordern, indem wir lange Erfahrungen, zu üppige Spaziergänge oder zu turbulente Spielsequenzen zulassen. Auch hier gilt: - Weniger ist manchmal mehr! - Ruhiger ist immer besser! - Genussvoll für beide - für Mensch und Hund.

Genuss braucht Zeit:

Sich besser kennen lernen heisst immer die Sprache des Anderen lernen. Die Zeit mit guter Qualität als nicht mit Quantität verbringen und sich der Bedürfnisse des Hundes klar werden, ist ein Geschenk für beide. Dies bedingt: - Ruhe - Zeit - Gelassenheit - genaues beobachten - offene Augen und ein offenes Herz - angepasste Erwartungen - viel Verständnis für Hürden und Klippen im Alltag Denken wir immer daran, was unser “Bester Freund” doch bisher alles geleistet hat und wie lange unser Zusammenleben hoffentlich noch dauern wird.

Wie wahr!

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde... (Arthur Schopenhauer)

Was tun, wenn

Dein Hund Mist

gebaut hat?

Hat Dein Hund Mist gebaut, so nimm eine Zeitung, rolle diese zusammen und schlag Dir selber 20x mal auf den Kopf und sage nach jedem Schlag: “Ich habe nicht gut genug auf meinen Hund aufgepasst!” Du wirst sehen, es bessert “schlagartig”!
Copyright ©2015: Jaeggi-Home - Fragen und Anregungen letztes Update: 16.08.2019
Endo’s Ischko of Shumani

Wahrheiten

Gute Freunde sind einfach “WAU”

Vertrauen, Bindung, gemeinsames erleben, Sicherheit:

Gemeinsames erleben bringt Nähe und Vertrautheit und dadurch immer auch eine gewisse Sicherheit. Darum ist die Zeit, welche wir mit unseren Hunden bewusst verbringen immer auch Arbeit an der Bindung und am gegenseitigen Vertrauen. Dies müssen nicht Gehorsam- oder Alltagsübungen sein. Wir können auch Gemeinschaft haben, in dem wir eine Apfel teilen, in den Nachthimmel schauen oder zusammen an einem Bach sitzen.

Gute Erlebnisse sind nicht zwingend lange Erlebnisse:

Wir Menschen haben sehr oft die Tendenz, unsere Welpen, Junghunde aber auch erwachsene Hunde zu überfordern, indem wir lange Erfahrungen, zu üppige Spaziergänge oder zu turbulente Spielsequenzen zulassen. Auch hier gilt: - Weniger ist manchmal mehr! - Ruhiger ist immer besser! - Genussvoll für beide - für Mensch und Hund.

Genuss braucht Zeit:

Sich besser kennen lernen heisst immer die Sprache des Anderen lernen. Die Zeit mit guter Qualität als nicht mit Quantität verbringen und sich der Bedürfnisse des Hundes klar werden, ist ein Geschenk für beide. Dies bedingt: - Ruhe - Zeit - Gelassenheit - genaues beobachten - offene Augen und ein offenes Herz - angepasste Erwartungen - viel Verständnis für Hürden und Klippen im Alltag Denken wir immer daran, was unser “Bester Freund” doch bisher alles geleistet hat und wie lange unser Zusammenleben hoffentlich noch dauern wird.

Wie wahr!

Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde... (Arthur Schopenhauer)

Was tun, wenn Dein Hund Mist

gebaut hat?

Hat Dein Hund Mist gebaut, so nimm eine Zeitung, rolle diese zusammen und schlag Dir selber 20x mal auf den Kopf und sage nach jedem Schlag: “Ich habe nicht gut genug auf meinen Hund aufgepasst!” Du wirst sehen, es bessert “schlagartig”!